Unser spirituelles Ziel


Worauf zielt unser Leben?

Die Frage worauf unser Leben zielt, stellen sich wohl viele Menschen und vielen geht es wohl so, dass diese Frage in ihnen eine Sehnsucht nach ihrer Bestimmung auslöst.



Doch was ist das überhaupt? Das spirituelle Ziel? Ein Ziel in einer anderen Dimension? Ist es verbunden mit Glauben, steht es gar in Verbindung zu Gott?

Um den Begriff zu erklären, möchte ich mich hier den Worten von Dr. Björn Migge bedienen.

Im Zweiten Testament, das in griechischer Sprache verfasst worden war, wird unser deutsches Wort „Sünde“ als „hamarita“ bezeichnet. Das bedeute dort nicht eine moralische Verfehlung, sondern eine Verfehlung des eigentlichen Lebensziels. Das Wort stammt ursprünglich aus der Sprache der antiken Bogenschützen. Die Verfehlung war der Abstand, den der Pfeil zum eigentlichen Ziel aufwies. Die „Sünden“ (also moralisches Fehlverhalten) sind lediglich ein Ausdruck oder ein Symptom dafür, dass ein Mensch nicht mit dem tiefsten Ziel im Reinen ist. Der frühe Kirchenvater Augustinus stellte – in Verkürzung – von Jesu Zusammenfassung der wichtigsten Gesetze und Pflichen des Menschen die Regel auf: „Liebe – und dann tue, was du willst.


Damit ist eine Art Klarheit, Reinheit und Hingabe im Herzen gemeint, wenn man sich einer Aufgabe zuwendet. Von dieser Art von Ziel, sind jedoch die meisten Menschen weit entfernt.


Meist streben wir nur nach oberflächlichen Zielen, Zielen die letztlich nicht tragen, da wir an unserem „Herzen“ vorbeizielen. Wir mögen dann vielleicht Reichtum, Macht, Anerkennung oder Ähnliches erfahren haben, sind dennoch nicht glücklich. Die Lebensweise zahlreicher Berühmtheiten können dies bezeugen. Wo von außen betrachtet, jemand ein bewundernswertes Leben führt, verbirgt sich hinter der Fassade Depression, Süchte jeglicher Art und zahlreiche Scheidungen.




Ein spirituelles Ziel ist somit ein Metaziel – ein Zielen auf unsere Werte hin. Auf das, was uns entspricht und tatsächlich glücklich macht. Nicht nur an der Oberfläche sondern in unserem Herzen und unserer Seele (Seele hier verstanden als

unser fühlen, empfinden und denken) entsprechend. Es hinterläßt unseren persönlichen Abdruck in dieser Welt.





Wie erfahre ich, ob ich mein spirituelles Ziel verfolge?

Um zu erfahren, ob Du Dein spirituelles Ziel verfolgst, kannst Du Dir diese Fragen stellen:


  • Was ist im Moment das wichtigste in Deinem Leben?

  • Was tust Du dafür?

  • Warum tust Du es?

  • Ist es Dein Ziel, das Du verfolgst?

  • Woher kommt Deine Intention?

  • Sind Deine Persönlichkeitsanteile beim verfolgen Deines Ziels im Einklang?

  • Empfindest Du beim verfolgen Deines Ziels Demut und Verantwortung?

  • Wird Dein streben von Freude begleitet oder stört es oft Deine innere Harmonie?

  • Wenn Du Dich hineinfühlst (spüren, riechen, hören, sehen) – Wie nimmst Du Dich wahr, wenn Du Dein Ziel erreicht hast?

  • Wie werden andere Dich wahrnehmen?


Nehme Dir für die Beantwortung der Fragen einen Nachmittag Zeit. Beantworte die Fragen, die Du beantworten kannst und lass Dich nicht entmutigen, wenn Du vielleicht auf die ein oder andere Frage gerade keine Antwort hast.

Wenn Du danach das Gefühl hast, Du hast Deinen eigenen inneren Weg verloren, ist das auch völlig in Ordnung. Den diese Feststellung, ermöglicht Dir erst auf Deinen eigenen inneren Weg zurückzukommen.

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei.


27 Ansichten

"Alles was Du in Deinen Kopf hineinlässt - kannst nur Du wieder hinausschmeißen."

Markus Zhou - Schneider

  • Instagram
  • Facebook

©2020 by Zhou - Schneider